SPD Weil der Stadt

 

30. Kulturfest des SPD-Ortsverein

Veröffentlicht in Ortsverein

Am 20.11. 2010 findet nun zum 30. Mal das Kulturfest des SPD-Ortsverein Weil der Stadt statt.

Ein Grund wieder einmal einen ganz besonderen Gast begrüßen zu dürfen.

Der Mann ist Kult, eine Ein-Mann-Anarchie,
HG.Butzko, der freie Radikale des deutschen Kabaretts!
Seit 1997 ist Butzko unterwegs
zwischen Bühnen, Brettln und Besenkammern,
zwischen Flensburg und Garmisch,
zwischen Geheimtipp und Massenhysterie.

Jetzt, zum 10-jährigen Jubiläum legt er ein "Best-of" vor, das genau diese einmalige Art von Unterhaltung bietet, die von der Presse so treffend als „Kumpel-Kabarett“ bezeichnet wurde.

"SPITZENREITER"

(Höhepunkte und Breitseiten aus 4 Programmen)

Man muß es live erlebt haben, wie Butzko sich die großen Zusammenhänge so erklärt, als würden sie „umme Ecke“ stattfinden. Und niemand sonst kann Bösartigkeiten aus so heiterem Himmel servieren, und dabei das Komische in den Katastrophen des Lebens entdecken.

Butzko verbindet das Private mit dem Politischen, den Alltag mit dem Bundestag, und wo andere elegant abbiegen, brettert er voll durch. Und trifft. Den Kern der Sache. Und das Zwerchfell des Publikums.

10 Jahre Kabarett mit HG.Butzko, das ist philosophisch, polemisch, provokant,
herzerfrischend, bewußtseinser-Heiternd, und vor allem eins: immer amüsant.

HG. BUTZKO Kabarett-ist aus Gelsenkirchen / in Wohn-Haft in Düsseldorf

Geboren: Ja. Tatsächlich. Unglaublich. Aber es ist passiert. Jahrgang 1965.
Aufgewachsen im Gelsenkirchener Stadtteil Schalke, gegenüber vom Stadion. Tausende beneiden ihn um diese Kindheit.
Zitat Butzko: „Was Konrad Lorentz für die Gänse is, is Schalke für mich.“

Konfirmation, Abitur, „Zuvieldienst“. Und jede Menge Leichen im jugendlichen Keller.
Zitat Butzko: „Es ist so schlimm. Mein Therapeut hat Angst vor mir.“

1987: Unter Umgehung vieler guter Ratschläge werden sämtliche Ausbildungsmöglichkeiten übersprungen, und es folgt eine Direktlandung auf den weltbedeutenden Brettern des Theaters als Schauspieler und Regisseur.

Und so droht eine typisch deutsche Stadttheater-Karriere.
Stationen (u. a.): Hof, Würzburg, Eisleben. Wuppertal, München.
Zitat Butzko: „Wäre ich Politiker, könnte ich es leugnen. Aber es gibt Fotos. Und Zeugen.“

Doch dann passiert das Unfassbare: Geldgeilheit und ein jahrelang aufgestauter Mitteilungsdrang entladen sich in einem ersten, auf Anhieb preisgekrönten Soloprogramm. Und einmal am Ruhm geleckt, war er nicht mehr aufzuhalten.

 

Besucherzähler

Besucher:803497
Heute:19
Online:1